Der Verein

Der Verein wurde im Dezember 1986 unter dem Vorsitz des leider schon verstorbenen Wolfgang Neumann gegründet.

Ausschlaggebend dafür waren die Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Rockenhausen-Rognac. Zu diesem Ereignis wurde auf dem Rognac-Platz  ein Bouleplatz angelegt und zum ersten Mal ein Boulekurs in das Programm der Volkshochschule Rockenhausen aufgenommen. Man wollte diese, aus Frankreich stammende Sportart, auch bei uns populär machen. Viele Teilnehmer waren begeistert und spontan wurde der Beschluss gefasst einen Bouleclub zu gründen.

Drei Jahre später gründete Wolfgang Neumann dann auch den rheinlandpfälzischen Landesverband. Er führte den Verein bis zu seinem Tode 2003 sehr erfolgreich. Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Klaus Theobald gewählt. Ihm folgte nach 4 Jahren Amtszeit im März 2007 Esther Dingler-Geib, die dieses Amt bis heute noch inne hat.

Die Mitgliederzahl hat sich mit den Jahren auf 110-120 Mitglieder eingependelt und ist seit Jahren recht stabil.

Vom Bouleplatz am Rognac-Platz zog der Verein dann 1993 auf einen Platz an der Kreuzwiese. Dort musste man dann 1997 baulichen Maßnahmen weichen und bekam das Gelände im früheren Steinbruch zugewiesen. Das Grundstück ist für 99 Jahre von der Stadt gepachtet.

Dieses Grundstück kann man sowohl von der Größe als auch von der Lage her als ideal bezeichnen. Von den Vereinsmitgliedern wurde in Eigenleistung ein Boulodrome aufgebaut, welches in ganz Deutschland seinesgleichen sucht. Nach und nach entstanden ca. 70 Spielfelder, eine Boulehalle mit 9 Feldern und ein Gastraum, sowie sanitäre Anlagen.

In den vergangenen fast 30 Jahren haben die Boule-Freunde aus Rockenhausen gehörig dazu beigetragen, dass diese Sportart auch in unserer Region bekannt wurde.

Zahlreiche Begegnungen mit den französischen Freunden aus Rognac haben stattgefunden, Vereinsmeisterschaften, offene Turniere, Vereinspokal, früher das Saumagenturnier und ein Sommerturnier. Diese finden seit längerem wegen mangelnder Beteiligung nicht mehr statt, es gab an diesen Terminen viel zu viele andere boulistische Veranstaltungen.

Seit 3 Jahren gibt es dafür die „Nordpfälzer Wutzetage“ im August und seit 9 Jahren das Rock-Sechs-Tète im September.

Daneben fanden Landesmeisterschaften, Qualifikationen zu Deutschen Meisterschaften und 1994 die Qualifikation zur Damen-Weltmeisterschaft statt. Höhepunkt waren aber immer die Ausrichtungen der Deutschen Meisterschaften in den Jahren 2000, 2001, 2006 und 2011.

Der Verein nahm mit nur einem Jahr Pause regelmäßig am Ligabetrieb des Pétanque-Verband Rheinland-Pfalz teil. Seit 10 Jahren sind immer 3 Mannschaften in verschiedenen Spielklassen am Start. Den größten sportlichen Erfolg erspielte sich die 1. Mannschaft des Vereins im Jahr 2006 mit dem Aufstieg in die damals neu gegründete Pétanque Bundesliga.

Neben dem Wettkampf sind die aktiven Spieler auch gerne bereit ihre Passion anderen näher zu bringen. So sind seit etwa 2 Jahren wöchentlich die Kinder der Förderschule am Donnersberg mit ihren Betreuern und Lehrern bei uns auf dem Gelände. Vor 2 Jahren haben sich Lehrer der IGS ebenfalls dazu entschlossen mit Arbeitsgemeinschaften ihre Schüler für das Boule spielen zu begeistern. Seniorengruppen, der Rotary-Club, Lehrer-Kollegien, Wandergruppen, Vertreter ortsansässiger Vereine, viele sind bei uns gern gesehene Gäste und üben sich fleißig im Boule spielen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.