„Eingegangener Kommentar“

Kommentare werden oft überlesen, deshalb möchte diesen eingegangen Kommentar zu unserem Sommerturnier 2008 hier als Beitrag veröffentlichen.

Ich hoffe das viele Leser dieses Beitrages einen Kommentar dazu schreiben.

Ich möchte diesen unkommentiert lassen. 

„hallo Django,
ich wolte nur wissen, warum wir, nachdem wir den ganzen Tag auf den vorderen Plätzen gespielt haben, das Virtelfinale A auf dem schlechtesten, hinter der Halle gelegenen Ausweichplatz ausspielen mussten.
Der Kalle ist mit dem Schotter und dem Gefälle nicht einig worden während unser Gegner einige Spiele schon darauf hatte.
Ich finde es nicht richtig,dass während alle anderen Spiele auf normalen Boden stattfanden wir hinter der Halle auf einem Ausweichplatz verlieren mussten.


Ich weiss dass du mich nicht besonders magst und mir keinen Erfolg wünschst- das ist allgemein bekannt-  aber auch als Turnierleiter sollte man für Gerechtigkeit sorgen.
Jedenfalls ich sage wie immer was ich denke und fühle  mich irgendwie hintergegangen Das ist meine offene und ehrliche Meinung !
Rolando“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Turniere abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu „Eingegangener Kommentar“

  1. Maike sagt:

    Diesen Kommentar kann ich nicht kommentieren, dazu fällt mir leider nicht viel ein.
    Man sollte vielleicht die Fehler erst mal bei sich selbst suchen, als immer einen anderen zu beschuldigen. LG Maike

  2. Rainer M. sagt:

    Hallo Django,
    erstmal Kompliment an alle die dazu beigetragen haben, das euer Turnier so reibungslos funktioniert hat. Kompliment auch an Maike, die mir einen gaaanz leckeren Fisch zubereitet hat.
    Einen Kommentar zu dem Beitrag von Rolando werde ich mir ersparen. Dazu nur soviel: es gibt hunderte von anderen Sportarten………..

  3. Hätten auf dem Ausweichplatz besser andere verlieren sollen? Ein richtig guter Boulespieler sollte mit jedem Platz klar kommen und nicht die „Schuld“ bei anderen suchen. Einen solchen Kommentar hättest Du Dir sicher sparen können. Das war meines Erachtens ein eindeutiges Eigentor!
    Django lass‘ Dir diesen Schuh nicht anziehen und mach´ weiter so!
    Eberhard

  4. WalterW sagt:

    Warum wird nach einem so schönen Turniertag und vielen ganz entspannten Spielen auf diese Weise nachgetreten? Versteh ich nicht.
    Grundsätzliches steht in Art. 5 der Internationalen Pétanque-Regeln: „Pétanque wird auf jedem Boden gespielt.“ Damit sollte der Fall erstmal klar sein.

    Ob die Spieler des Miniturniers die zentralen Felder während des noch laufenden Turniers nutzen und damit blockieren sollten, ist eine andere Frage. Das stört auch für die Zuschauer den Überblick über die noch laufenden regulären Partien. Bei so vielen Plätzen wie in Rockenhausen sollte sich das leicht anders regeln lassen – aber das ist eine andere Sache und ich denke, konstruktive Anregungen werden immer auch freundlich aufgenommen.
    Herzliche Grüße
    Walter aus Winkel

  5. jens sagt:

    Ich denke, ein Viertel A kann man überall spielen. Die Finals auf dem „Hauptplatz“ ist OK.

  6. M.G. sagt:

    Also ich finde das eine Sauerei, dass der arme Rolando auf so einem unzumutbarem Platz spielen musste. Er hätte sich nach meiner Einschätzung auch mit Sicherheit beschwert, wenn er das Spiel gewonnen hätte.
    Viele liebe Grüße
    M.G. aus R an der A

  7. Sugar sagt:

    Dieses Turnier ,hätte einen positiven Kommentar mal
    von dir verdient gehabt, lieber Rolando . Nicht ,so tief ,zu hart ,zu laut ,so heiß ,warum wir ? Der Gegner spielte sicher auf dem selben Platz .

    MbG

    Sugar

  8. Kalle Gabel sagt:

    Ich möchte hiermit klarstellen, daß es meinerseits keinerlei Kritik am Spielgelände gab, fühlte mich auch nicht überfordert oder benachteiligt. Der Gegner war eben einen Tick besser und Ende.

    Gruß Kalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.