Offene Landesmeisterschaft Doublette in Hauenstein

Ein Tag nach dem Ligaauftakt in Rockenhausen bestand schon die Chance sich den ersten Titel der laufenden Runde zu verdienen. Gekoppelt an das jährliche Hääschdener Boule-Turnier fand am Sonntag die offene Landesmeisterschaft Doublette statt. Da die Landesmeisterschaft offen ausgetragen wurde, in Hauenstein immer gegrillt wird und weil man aus dem Saarland fast nach Hauenstein spucken kann, war die Beteiligung der Saarländer, trotz Voranmeldung, sehr hoch. Alles was also in Rheinland-Pfalz oder dem Saarland Rang und Namen hat, hat sich bei herrlichem Wetter auf den Weg nach Hauenstein gemacht um die Kugeln in den Dreck zu werfen. Manche mit mehr manche mit weniger Erfolg.

Ingesamt standen nach Einschreibeschluss 82 Doubletten auf der Anmeldeliste und gespielt wurde A-C-B-D K.-O.. Dieser Modus kürt am Ende des Tages wirklich nur den zum Sieger der auch alles gewonnen hat. Wer also morgens etwas verschlafen ein Spiel verliert, für den ist das Rennen um den Titel vorbei. Genau so kam es auch, denn in den ersten beiden Runden gab es ein Favoritensterben in einem Ausmaß in dem ich es noch selten gesehen habe. Spieler wie Micha Abdul, Stefan Thies, Husseine Assane oder das Gespann Löh/Hoppe tummelten sich in unteren Turnieren.

Nicht ganz unbeteiligt daran waren vorallem Marco Geib und Patrick Woll aus Rockenhausen. Losglück hatten die beiden zwar wirklich nicht, aber lange die spielerische Argumente dagegen. So räumte sie in der ersten Partie Micha Abdul mit Partner Oliver Kallenbach aus dem Weg, bevor sie im zweiten Spiel den Turniersieger von Otterbach, Stefan Thies, eine Etage tiefer schickten. Auch in der Cadrage sollten sie nicht verschont bleiben. Die Gegner hießen Oli Dechert (Rockenhausen) und Michael Gordon (zusammen 3. Platz DM- Doublette 2009). Auch hier behielten die beiden Rockenhäuser die Nase vorn und konnten das Spiel, wenn auch knapp gewinnen. In Runde 4 mussten sie gegen die Familie Knobloch ran. Die beiden sind zwar auf dem Papier wohl nicht so stark wie die Gegner vorher, aber unterschätzen sollte man sie nie. Ein eingespieltes Team mit hoher Spielintelligenz. Auch diese Hürde wussten Marco und Patrick zu nehmen. Mittlerweile waren sie bis in Viertelfinale vorgerückt. Dort erwartete sie Benjamin Lehmann mit Wilko Nuss. Hier endete leider die Reise der Rockenhäuser Hoffnung abrupt. Während Patrick die Legeleistung der vorherigen Spiel nicht bestätigen konnte, spielte Benny Lehmann locker zur Topform auf und ballerte unsere Junge regelrecht vom Platz. Am Schluss ein 5. Platz bei 82 angetretenen Doublette ist ordentlich, zudem sie nichts geschenkt bekommen haben und gegen den späteren Landesmeister erst die Waffen strecken mussten. Bravo!

Aber es war noch jemand aus Rockenhausen im Rennen. Uwe Müller mit Partner Steffen Moog erlebten das Gegenteil von Marco und Patty. Sie taten sich die ersten beiden Spiele gegen nicht allzu starke Gegner schwer, aber gewannen die Begegnungen am Ende. In der Cadrage gab es dann noch ein Freilos und schon war man im Achtel. Im Achtel traf man dann auf Lautrer BuLi-Truppe Hubrich/Schieck die nach der dritten Aufnahme die Gegenwehr abbrachen und sich in ihr Schicksal ergeben mussten. Im Viertel kam man dann gegen Jochen Leibl und Iris Stadler. Hier glänzte beide mit präzisem Legen und starken Schießaufnahmen. Ungefährdeter Sieg und schon stand man im Halbfinale. Während die beiden damit beschäftigt waren, nach gespieltem Viertelfinale, Hand zu schütteln, stand es nebenan 7:8 noch im Achtelfinale. Man musste also gute zwei Stunden auf die nächste Partie warten. Als dann alle soweit waren konnte die Partie endlich beginnen. Gegner waren Patrick Clement und Jo Neu. Uwe kam mit dem Legen überhaupt nicht zu Rande und die Schießleistung von Steffen war allenfalls durchschnittlich. Also entschied man sich zu drehen. Lieder machten Jo und Pat durch drei gute Schüsse von Jo 5 Punkte und es stand plötzlich schon 3:12. In der nächste Aufnahme bestätigte das Legeproblem der beiden und man verlor die Partie 3:13. Endergebnis 3. Platz mit etwas Losglück, aber wer fragt danach schon am Ende.

Ebenfalls in A-Turnier hatten es Florian und Django geschafft. Den beiden war aber das Losglück auch vergönnt und so mussten sie sich bereits in der Cadrage geschlagen geben.

Im B-Turnier kämpften indes noch Jochen und Jan um eine gute Platzierung. Sie wurden erst im Halbfinale von Sascha Löh und Dirk Hoppe gestoppt und sicherten sich somit auch einen 3. Platz.

Für Rockenhausen insgesamt ein recht ordentliches Ergebnis, ein halbe 3. Platz im A, ein 5. Platz im A und ein 3.Platz im B-Turnier. Wer einen zweiten Bericht dazu lesen möchte findet diesen auf der Verbandshomepage oder indem er HIER klickt.

Bilder haben in den Picasa-Accont gestellt und werden auch bald hier verfügbar sein.

Dieser Beitrag wurde unter Meisterschaften abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.