Des einen Freud‘ , des anderen Leid!

Am vergangen Samstag fand für dieses Jahr die zweite DM-Quali statt. 43 Mannschaften machten Jagd auf einen der nur 4 begehrten Startplätze für die Deutsche Meisterschaft Triplette 2010 in Edingen-Neckarhausen. Ingesamt hat Rheinland-Pfalz zwar 6 Startplätze aber durch ihre Vorjahresleistung (Erreichen des 16tel- Finale) waren bereits zwei Teams gesetzt. Gesetzt waren bereits das Herxheimer Team Schulz/Strauss/Kreutz und die Triplette mit unseren Jungs Jan und Jayjay um Ausnahmespieler Husseine Assane.

6 Runden Schweizer-System waren ausgeschrieben, die im Hauensteiner Waldkessel über die Bühne gebracht werden sollten. Wie die Formulierung schon erahnen lässt, kam es nicht ganz so wie geplant.

5 Teams mit Rockenhäuser Beteiligung reisten an um ihr Glück zu versuchen:

Das einzige Teams ohne Fremdbeteiligung bestand aus Michael Siragussano, Xavier Busson und Jean-Pierre Guillemoz.

Marco Geib und Florian Schloyer kauften sich Dominic Schieck vom Bundesligisten Otterbach dazu.

Patrick Woll und Oliver Dechert versuchten ihr Glück mit Oliver Kallenbach aus Landau.

Uwe Müller spielte mit seinem Team der vergangenen Jahre, also mit Steffen Moog und Stefan Thies.

Und Jennifer Jost blieb ihrer alten Bouleheimat treu und trat mit Frank Kaltwasser und Florian Kemmer an.

Bei Anpfiff der ersten Runde war schon abzusehen, dass sich heute die schwarzen Trikots rächen werden, weil bei richtigem Sonnenstand in Hauenstein ein extreme Backofen-Feeliung aufkommt. Strahlender Sonnenschein und ein bestens vorbereitetes Gelände ließen den Gedanken an 6 Runden Schweizer zumindest ein wenig erträglicher werden. Auch die Ansage, dass die ersten drei Runde bei 2:2 gestartet wird milderte ein wenig das Gefühl man müsse bis morgen früh spielen.

Bereits in Runde 1 stolperten Teams aus Rockenhausen. Während die Teams Geib, Woll und Müller keine Probleme hatten, mussten sich Xavier & Co. nach zähem Ringen gegen unsere Lautrer Freunde Sabrina Stepp, Jürgen Beckmann und Ingo Klein knapp geschlagen geben. Auch Teams Jenny scheiterte hier bereits unglücklich zu 12 an der Formation Brauch / Brauch mit Partner die bereits die Doublette-Quali geschafft haben. Aber bei 6 Runden Schweizer ist eine Niederlage zwar auch nicht gerade ein Traumstart aber noch kein Untergang.

In Runde 2 mussten dann die ersten Teams ihre Hoffnungen auf Edingen-Neckarhausen bereits begraben und andere überraschend früh zittern. Jenny’s Team verlor zum zweiten Mal in Folge zu 12 gegen die Jungs aus Niederkirchen. Auch das reine Rock-Team musste mit der zweiten Niederlage die Hoffnung auf die DM bereits jetzt begraben. Patty und Oli sowie Marco und Flo siegten ungefährdet auch ein zweites Mal. Uwe’s Mannschaft musste bereits im zweiten Spiel gegen die auf 1 gesetzte Equipe Nuss/Grünewald/Schording antreten. Die zeigten auch warum sie den besten Setzplatz bekommen haben und gewannen die Partie 13:10. Zumindest konnte man dann auf ein der so wichtigen Buchholzpunkte hoffen.

Im dritten Spiel siegte Team Müller wieder, ebenso so wie die Team um Patty und Marco. Jenny und die Bacharacher Jungs konnten ihr erstes Spiel gewinnen und zwar genauso wie sie zuvor immer verloren hatten, nämlich zu 12. Aber Sieg ist Sieg egal wie hoch. Sira, J.-P. und Xavier kamen und kamen einfach nicht ins Rollen und mussten auch in Runde eine Niederlage hinnehmen (bin mir an dieser Stelle nicht mehr ganz sicher ob sie in Spiel 3 oder 5 siegten).

Ab der 4.ten Begegnung starteten die Spiele bei 0:0. Das erste vereinsinterne Duell stand an. Jenny traf auf Jean-Pierre’s Truppe. Die Bacharacher dominierten die Partie und gewannen verdient zu zwei. Auch Patty und Oli mussten in dieser Runde Federn lassen und verloren ihre erste Begegnung. Flo, Marco und Dominic siegten auch im vierten Spiel.

Runde 5: So langsam wurde es also ernst, denn mit 5 Siegen war man so gut wie über den Berg. Marco und Flo standen 4:0 und hatten somit ihr erstes „Endspiel“ und das unter besten Voraussetzungen. Die Gegner waren allerdings niemand geringer als Team Nr.1 um Wilko die auch schon Uwe eine Niederlage beschert hatten. Zufälligerweise auch noch auf dem gleichen Platz. Auch die Youngsters mussten die Flügel strecken und sich geschlagen geben. Die Teams von Uwe und Patty standen beide 3:1 und es war klar das nur noch Siege zählen. Wie das Los es so wollte trafen die beiden natürlich aufeinander. Uwe, Stefan und Steffen spielten genau in dieser Partie wohl ihr bestes Boule des Tages und die Oli’s und Patty spielend nervös und unerklärlich defensiv was auch diesem Platz den Schützen natürlich in die Karten spielte. Ergebnis: 13:7 für die gewürfelte Truppe gegen die Rock/Landau-Kombi und damit für diese aus der Traum von der DM. Jenny und die Frankreich/Sizilien-Triplette gewann ihre Spiele.

Runde 6 musste also für alle 4:1-er die Entscheidung bringen. Wer fleißig gerechnet hatte, dem wurdee schnell klar, dass mit 5 Siegen lediglich ein Team auf der Strecke bleiben wird. Auf gut deutsch: Wer jetzt gewinnt fährt mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit zur DM. Zwei Team mit Vereinsbeteiligung noch im Rennen und jedem ist jetzt schon klar was auf der Lostafel stand: Platz 5 – Uwe Müller / Steffen Moog / Stefan Thies vs. Florian Schloyer / Marco Geib / Dominic Schieck. Optimistisch durch die Vereinsbrille betrachten hieß das zumindest, dass ein Team durch kommt. Aber jetzt wurde die Sache erst richtig wild. Im Vorfeld wurde schon von einem eventuellen Sturm gemunkelt der gegen Abend kommen sollte. Und dieser Sturm kam auch und wie. In der Partie erwischten die Jungs den besseren Start und gingen bei schwereren Windböen 6:0 in Führung. Plötzlich öffnen sich die Himmelstore und es begann zu regnen wie zu Noahs Zeiten. Direkte Ansage der Turnierleitung: Spiele unterbrechen bis das Wetter besser wird. Ein paar Minuten später gesellten sich zum Regen noch das Pärchen Blitz und Donner und so langsam kam man sich vor wie in einem Tropensturm. Der Wetterdienst ließ dann auch noch ein Unwetterwarnung verlauten und schon wurde (vorallem bei den Team die um nichts mehr spielten) über Abbruch diskutiert. Das würde bedeuten, dass die Ergebnisse nach Runde 5 die Endgültigen wären. Und wer hat sich ganz heimlich über die Buchholzpunkte auf Platz 4 gemogelt? Uwe, Steffen und Stefan standen dort und hilten plötzlich die Idee vom Spielabbruch gar nicht mehr so übel. Nach 20-minütigem Warten hatte der Regen nachgelassen und das Gewitter hatte sich gedreht. Doch kein Abbruch! Uwe & Co verkürzten dann auf 2:6. In der nächsten Aufnahme ging alles von vorne los. Wolkenbruch! Ein viertel Stunde später hatte die Jury dann ein Entscheidung für Punkt 7 Uhr angekündigt: Sollte es um 7 Uhr noch irgendwo blitzen und donnern dann wird abgebrochen. Erschien den meisten auch sinnvoll, weil es bei Gewitter nicht sehr ratsam ist runde Blitzableiter durch die Luft zu schleudern. Der Regen ließ nochmal leicht nach aber das rüttelte nichts mehr an der Entscheidung. Spielabbruch wegen höherer Gewalt und somit die ersten vier Team nach Rund 5 qualifiziert. Schade für die Jungs, da sie meiner Meinung nach, wenn es gar nicht geregnet hätte die besseren Karten gehabt hätten. Nach dem ersten Regenfällen wäre es nochmal interessant geworden. Sie beugten sich der Entscheidung extrem fair mit Glückwünschen in unsere Richtung.

Letztendlich qualifiziert für die DM Triplette 2010 aus Rheinland-Pfalz:

Michael Schording – Jerome Grünewald – Wilko Nuss

Anthony Caquelard – Franzesco Minervo – Kai Wieling

Andreas Reichelt – Roland Lehr – Franz Becker

Uwe Müller – Steffen Moog – Stefan Thies

Insgesamt also drei Spieler aus Rockenhausen auf zwei Teams verteilt in Edingen-Neckarhausen vertreten.

Viel Glück und Erfolg auf der DM!

Dieser Beitrag wurde unter Meisterschaften abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Des einen Freud‘ , des anderen Leid!

  1. Flo sagt:

    suuper bericht :)
    Schade, dass wir das spiel nicht zu ende spielen konnten! Denke aber, „dass ihr trotz der führung:D:D“, die besseren karten auf der DM, gerade durch die erfahrung, habt!!
    viel glück

    Gruß Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.