Youngsters beweisen sich in Kübelberg

Am letzten Samstag fand das unser Erstrundenspiel im PVRLP-Pokal gegen Kübelberg statt. Wie schon im Vorbericht erwähnt wurde Rockenhausen von einer Equipe vertreten die kaum hätte jünger sein können. Ältester aufgestellter Spieler war Uwe mit 25 Jahren. Nach unserer Ankunft in Kübelberg und ein paar Worten zur Begrüßung gings auch schon an Kugeln werfen.

In einem Pokalspiel werden zunächst 6 Tête-à-tête gespielt. Von Marco ins Rennen geschickt wurden Uwe, Jan, Flo, Maike, Marco und Felix. Hier zeigten sich vor allem auch die Neulinge überraschend souverän. Recht zügig war die ersten 5 Begegnungen gewonnen, lediglich der anscheinend altersschwache Herr Müller brauchte länger, da er erst spät ins Spiel fand und nach hohem Rückstand die persönliche Blamage, als einziger zu verlieren, nur mit Mühe noch abwenden konnte. Jedes gewonnen Einzel bringt 2 Punkte auf Mannschaftskonto. Somit stand es 12:0 bei nur 31 möglichen Punkten. Also: Start nach Maß!

Nach kurzer Pause wurden die Doubletten aufgestellt und verlesen. Folgende Formationen wurden ins Rennen geschickt: Uwe und Marcel, Jan und Flo und Marco mit Jenny. Dank der optimalen ersten Runde wusste man schon, dass zwei gewonnene Doublette (je 3 Siegpunkte) den Gesamtsieg sichern würden. Marco und Jenny ließen nichts anbrennen und gewannen ihre Partie. Uwe und Marcel gerieten, trotz guter Legeleistung von Marcel, in einen deutlichen Rückstand von 6:11, weil die Schießleistung von Uwe zu Beginn unterirdisch war. Dann bekam er allerdings die zweite Luft und traf die wichtigen Kugeln wieder und man führte plötzlich mit 12:11. In der letzten Aufnahme der ersten wirklich guten der Jung-Alt-Kombi sollte es aber doch noch bitter für sie werden. Nach einer sehr gute gelegten von Marcel und zwei Carreaux von Uwe entschied sich die Sau für den Weg nach hinten und blieb an der Schnur hängen, wo sich die gegnerischen Kugeln angesammelt hatten. Sauschuss auf 12 Meter ging ins Leere und Marcels letzte Kugel versprang und so verlor man die zweite Doublette. Tröstend war dann aber für die Beiden der Blick auf die Punktetafel von Jan und Flo. Die zeigte nämlich einen Spielstand von 12:1. der Gegner wehrte sich zwar noch ein bisschen, aber die Partie wurde souverän gewonnen.

Aufatmen war angesagt, denn nun stand 18:3 für Rockenhausen und die beiden noch anstehenden Tripletten bringen jeweils nur noch 5 Punkte. Somit war Runde 1 im Pokal bereits überstanden.

Man entschied sich aber die Tripletterunde trotzdem zu spielen, wenn man schon mal da war. Weil die Luft in den Spielen wie auch jetzt in der Berichterstattung durch den bereits eingefahren Gesamtsieg raus war/ist ließ man es ruhiger angehen und gewann nur eins der beiden Tripletten und machte sich dann nach der Verabschiedung auf der Weg zurück in den heimischen Steinbruch.

Summa summarum stand am Schluss ein Endergebnis von 23:8 auf dem Papier, die jungen Wilden haben gutes Boule gezeigt und die erste „Pflicht“aufgabe wurde gelöst und zudem sind wir uns noch einig geworden, dass die neuen Trikots gut aussehen und man gut darin spielen kann. Jetzt heisst abwarten und schauen was der Lostopf uns als nächstes beschert. Die nächste Reise könnte durchaus etwas weiter werden, weil ja nur die erste Runde reginal ausgelost wird.

Jenny und Maike haben auch recht fleißig ein paar Bilder gemacht oder es zumindest probiert. Wenn die Fotoverlinkungen wieder funktionieren oder ich Zeit und Muse finde, um alles umzustellen werde ich sie natürlich einstellen.


Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Verein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.